Etwa 50 Prozent der Frauen in den Wechseljahren geben Symptome im Urogenital-Bereich, die mit einer trockenen Scheide zusammenhängen an. Wegen der fehlenden weiblichen Hormone wird die Scheidenhaut mit zunehmendem Alter dünner und dadurch verletzlicher. Die Beschwerden machen sich meist nicht sofort nach der Menopause bemerkbar, sondern manifestieren sich schleichend und zunehmend.